Ist Windows Phone wirklich sooo uncool?

Ist Ihnen das auch schon einmal aufgefallen? Fast jede Zeitung und Zeitschrift, die etwas auf sich hält, stellt irgendwelche Apps vor.

Meist wird vermerkt, dass die Apps für iOS und Android zum Download bereitstehen. Ein Großteil der Apps ist uninteressant, aber ab und an finde ich doch auch mal eine App, die interessant wäre. Aber ohne eine App für Windows Phone kann ich damit nichts anfangen. Gibt es die interessanten Apps wirklich nicht für Windows Phone? Da musste ich einfach einmal nachsehen. Um das Ergebnis schon mal vorwegzunehmen: Die Ergebnisse meiner Versuche waren so furchtbar, dass ich schnell wieder aufgehört habe.

Angefangen habe ich mit der Welt Kompakt. Drei Ausgaben hatte ich hier noch liegen, in denen jeweils eine App vorgestellt wurde. Bei allen drei Apps stand, dass sie für iOS und Android verfügbar sind. Ein Besuch im Windows Phone Store brachte schnell ans Licht, dass zwei der Apps auch für Windows Phone verfügbar sind. OK, die Redaktion der Welt Kompakt ist kein großer Freund von Windows Phone und ich bin mir nicht sicher, ob in dieser Zeitung schon einmal eine App für Windows Phone vorgestellt wurde. Im Gegenteil, nur in Ausnahmefällen wird hier überhaupt erwähnt, dass es Windows Phone gibt. Machen wir also weiter.

Ich habe hier noch eine Ausgabe der Chip (08/2014) liegen. In der Ausgabe werden 16 Apps vorgestellt. Lt. der Redaktion stehen für iOS 12 Apps, für Android 13 Apps und für Windows Phone nur 5 Apps zur Verfügung. Bei 11 Apps steht ausdrücklich dabei, dass es sie für Windows Phone nicht gibt. Bei einer App (Windows Word für das iPad) würde das auch keinen Sinn machen. Eine kurze Kontrolle im Windows Phone Store ergab aber, dass vier weitere Apps auch für Windows Phone erschienen sind. Damit gibt es zumindest 9 App für das mobile Microsoft-System. So groß ist der Abstand zu iOS bei dieser Stichprobe also nicht. Aber weshalb schreibt Chip, dass es die Apps für Windows Phone nicht gibt? Wird bewusst die Unwahrheit geschrieben oder hat die Redaktion nur nicht sauber recherchiert? Ich weiß es nicht. Aber es kommt noch härter.

Mehr durch Zufall war ich auf einer Pressekonferenz der Firma Beurer. Das Unternehmen stellt Gesundheitsprodukte her, die die Messwerte per Bluetooth ans Handy übertragen. So weit, so gut. Was mir aber aufgefallen ist, war die mehrfache Erwähnung, dass es Apps für iOS und Android gibt. Weder auf den PowerPoint-Folien noch mündlich wurde erwähnt, dass es auch Apps für Windows Phone gibt. Auch auf der Website und in der Gebrauchsanleitung des Brustgurtes sucht der geneigte Nutzer vergebens einen Hinweis. Nur auf der Verpackung steht ganz weit unten ein Hinweis, dass es für das Gerät eine App von Microsoft gibt. Will Beurer nicht an Windows Phone-Anwender verkaufen?

Ich muss zugeben, dass ich öfter mal genervt war, wenn auf Newsblogs wie www.drwindows.de zwischen interessanten News immer wieder Apps vorgestellt werden. Irgendwie kam bei mir immer wieder die Frage auf, ob es wirklich nichts wirklich Neues gibt, so dass es erforderlich war, den Blog mit App-Vorstellungen aufzufüllen. Aber nach dem Ergebnis meines nicht repräsentativen Versuchs mit eher zufälligen Quellen sehe ich ein, dass es wohl doch erforderlich ist. Schade, dass sich die Presse und teilweise auch die Hersteller solche Mühe geben, den Eindruck zu vermitteln, dass es für Windows Phone kaum Apps gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.