Office 365-Abo verlängern – Beschreibung einer Odyssee

Normalerweise mag ich Microsoft und seine Produkte ja wirklich. Aber manchmal benimmt sich Microsoft so unmöglich, dass es mir kaum noch gelingen kann, zu glauben, dass da jemand nicht nachgedacht hat. Manchmal habe ich fast den Eindruck, da steckt Absicht hinter. Heute ist wieder einmal so ein Fall.

Dass mein Office-Abo abläuft war mir klar. So weit kein Problem. Office hat mir das in den letzten zwei Wochen auch bei jedem Start angezeigt. So wurde mir in sehr holprigen angezeigt, dass ich mein Abo am 1. Februar verlängern müsse. Nicht bis zum 1. Februar, nicht spätestens am 1. Februar, sondern genau am 1. Februar. So weit so gut.

Heute ist es so weit – der 1. Februar ist gekommen. Da ich derzeit bis zur Halskrause in Arbeit stecke bin ich heute schön früh aufgestanden und habe um 5 Uhr meinen Rechner gestartet. Outlook gestartet und die letzte Mail, die ich empfangen habe, war um 4:42 von Microsoft gekommen. Darin teilte mir das Unternehmen folgendes mit:

This mail is confirmation that your subscription to Office 365 Home Premium has been cancelled on Saturday, February 01, 2014. If you need support, visit http://support.microsoft.com/contactus/ Thank you for using Microsoft Online Services. Microsoft Office Team

Das um 18 Minuten vor 5 am Samstagmorgen zu machen ist schon nicht gar so elegant, aber OK. Also habe ich mich bei Office.com eingeloggt und begonnen, mein Abo zu verlängern. Das klappte auch einigermaßen, bis ich zum vermutet letzten Schritt kam. Auf der Schaltfläche, auf die ich geklickt habe, stand doch: „Einkauf abschließen“. Leider kam nach einem Klick auf die Schaltfläche die folgende Meldung: „Ihre Bestellung konnte nicht erfolgreich durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich an den Kundendienst, um Ihre Bestellung abzuschließen. Fehlercode:141078“

Langsam begann die Sache, mich wirklich zu nerven. Aber Microsoft ist ja ein innovatives Unternehmen, daher steigerungsfähig und in der Lage, noch einen draufzulegen. Ein Klick auf den Link zum Kundendienst (zumindest hat Microsoft das nicht Service genannt) brachte mich zu folgender Info: „Wir sind gerne für Sie da – von Montag bis Freitag 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr.“ Ich bin mir nicht sicher: ist das reine Gedankenlosigkeit bei Microsoft oder ein bewusster unfreundlicher Akt gegen mich als Kunden? Ich habe jetzt den Papp auf.

Worum geht es? Microsoft bietet Office als Abonnement an. OK.

Nach einem Jahr schaltet Microsoft Office aus, so lange, bis das Abonnement erneuert wurde. OK.

Microsoft gibt kein Zeitfenster vor, sondern erwartet, dass das Abonnement genau am Tage des Ablaufs des alten Abonnements verlängert wird. Das ist grenzwertig, in meinem Fall aber noch zähneknirschend zu akzeptieren. Andere Kunden könnten damit erheblich größere Problem haben. Kunden können bei der Verlängerung des Abonnements in Probleme laufen. OK, das kann passieren.

Microsoft bietet keinen 24/7-Support für Office. OK.

Microsoft schaltet dem Kunden, bei dem die Verlängerung des Abos nicht funktioniert, die Nutzung von Office 52 Stunden und 18 Minuten, bevor er Unterstützung bekommen kann, die Nutzung von Office ab. Das ist ein extrem unfreundlicher Akt gegenüber dem Kunden, der dem Kunden viel Geld kostet. In meinem Fall bedeutet das, dass ich zwei Tage lang nicht arbeiten könnte, hätte ich nicht noch Datenträger mit alten Office-Versionen rumliegen. Aber auch das Entfernen von Office 2013 von vier Rechnern und das anschließende Installieren und Einrichten von Office 2013 auf den Rechnern kostet mich sicher einen halben Arbeitstag. Vor Allem ist diese Arbeit so unnötig. Hätte ich das Abo im Laufe der letzten Woche erneuern können, hätte ich es sicher gerne gemacht.

So, nun ist es Montag, der dritte Tag ohne Office. Aber ich bin in der Zwischenzeit nicht so ganz untätig geblieben. Zunächst einmal habe ich noch etwas auf der Website von Microsoft weitergesucht – und noch andere Öffnungszeiten des Supports gefunden. Steht an einer Stelle, dass der Support von Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 Uhr erreichbar ist, steht an anderer Stelle Mo-Fr. 8:00 – 20:00 und Samstag von 9:00 bis 18:00 Uhr. Was nun wirklich stimmt weiß ich nicht, aber am Samstagmittag nahm jemand ab. Dort erhielt ich die Auskunft, dass die Bank die Kreditkarte gesperrt habe. Nun habe ich aber mit unterschiedlichen Kreditkarten von unterschiedlichen Banken den Kauf abzuschließen und bei allen erhielt ich den gleichen Fehlercode. Außerdem haben mir heute die Banken unisono erklärt, dass die Karten nicht gesperrt seien und ich damit zahlen könne. Bei anderen Onlineshops funktioniert das auch, nur bei Microsoft nicht.

Also heute gegen 16:30 Uhr erneut bei Microsoft angerufen. Diesmal hieß es, es könne auch an meinem Microsoft-Account liegen und ich solle doch mal einen neuen anlegen und es damit probieren. Innerhalb einer viertel Stunde würde ich einen Rückruf erhalten. Inzwischen ist es kurz vor 7 Uhr und das Warten auf den Rückruf habe ich inzwischen aufgegeben. Ob es mir noch einmal gelingt, mein Geld loszuwerden? Ich würde wirklich gerne mit Office 365 weiterarbeiten.

Nachdem auch der zweite Anlauf ein Reinfall war, startete ich zwei Tage später einen dritten Versuch. Diesmal kam ich sogar an eine Mitarbeiterin, die sich sehr engagiert zeigte. Nachdem wir einige erfolgreiche Versuche unternommen hatten, mein Abonnement zu verlängern fanden wir den Fehler: Obwohl ich mich nicht daran erinnern kann, mein Microsoft-Konto als geschäftlich markiert zu haben und es auch bei mir korrekt als privat angezeigt wurde, wurde es bei der Mitarbeiterin doch als geschäftlich angezeigt. Es war ihr auch nicht möglich, es auf privat zurückzusetzen. Das Office 365-Abonnement für 99 Euro ist aber ausdrücklich nur für private Kunden gedacht. Und tatsächlich – nachdem ich ein neues Konto angelegt hatte, konnte ich auch ein neues Abonnement abschließen. Merkwürdig ist nur eines – ich hatte vorher ein solches Abonnement mit dem alten Microsoft-Konto. Es muss also ursprünglich einmal privat gewesen sein. Weshalb es dann plötzlich geschäftlich war, ist eigentlich nur mit einem Bug in Microsofts Datenbank zu erklären. Egal – dank des Engagements der letzten Mitarbeiterin kann ich endlich wieder mit Office arbeiten. Danke, Julia.

Was ist von der Sache nun zu halten? Dass ein Bug in der Datenbankanwendung steckt, ist möglich und kein Grund zur Aufregung. Dass ein Support-Mitarbeiter irgendetwas nicht weiß, das Problem nicht auf Anhieb in seiner Datenbank findet und erst einmal nachfragen muss – Schwamm drüber. Aber einen Kunden, der aufgrund eines abgelaufenen Abonnements nicht weiterarbeiten kann, der aber ein Problem hat, sein Geld bei Microsoft loszuwerden und deshalb anruft – diesen Kunden, mit Verlaub, zu verarschen, das geht überhaupt nicht. Ich weiß wirklich nicht, was ich getan hätte, wenn ich auch beim dritten Anlauf keine Mitarbeiterin ans Telefon bekommen hätte, die sich wirklich bemüht hat.

10 Gedanken zu „Office 365-Abo verlängern – Beschreibung einer Odyssee

  1. Stefan H

    Danke! Ich verzweifle gerade an genau den gleichen Problemen. Es ist eine katastrophe. Meine Kreditkarte schickt mir immer eine Mail wenn Transaktionen stattfinden. Microsoft sagt ja sie machen eine Testabbuchung um zu sehen ob die Verbindung korrekt ist. Meine Karte hat mir dann eine Mail geschickt, dass die Buchung von 0,00EUR durch Microsoft abgelehnt wird. Ich denke ddem Program der Bank ist das einfach zu blöd. Ich habe es letztendlich irgendwann geschaft…. wie keine Ahnung da ich jetzt auch schon seit zwei Tagen dran bin. Geschafft eine neue Bank anzugeben. Das Abo ist auch verlängert… das Problem noch nicht behoben. Noch immer bekomme ich die Fehlermeldung. Klicke ich auf Reaktivieren in Word, Power Point oder Excel, komme ich auf meinen Accaunt und da steht alles gut, abo läuft… es ist einfach eine Katastrophe, der Kundendienst unübersichtlich und man kommt an keinen der einen sagt was los ist!
    Mitlerweile such ich mir schon alternativen zu office, da 99,00 Euro pro Jahr, bei mir im zweiten Jahr, doch sehr teuer ist. Gerade wenn dann noch so ein ärger dabei ist!

  2. Mathias Beitragsautor

    Haben Sie inzwischen einmal beim Support angerufen? Wenn die Kreditkarte belastet wurde, ohne dass die Office-Lizenz verlängert wurde, ist wirklich Microsoft am Zug. Alternativen zu Microsoft Office gibt es nicht für jeden. Ich habe einmal ein wirklich tiefgreifendes Buch zu OpenOffice übersetzt und dabei auf eine neue Version aktualisiert. Sobald es nur geringfügig unter die Oberfläche geht, unterschied sich die Dokumentation extrem vom Produkt. Bei der Arbeit mit dieser Alternative können Sie sich deutlich mehr und schlimmeren Ärger einhandeln als mit der Verlängerung eines MS Office-Abonnements.

  3. keller

    Mir geht es ebenso. Ich bin Stinksauer u genervt. Das kostbarste ist die Zeit die mir hier wegrennt.

  4. Harry

    Ich kann weder diese Probleme bestätigen noch kann ich sie verstehen, warum kauft ihr euer Office Verlängerung nicht einfach bei Amazon? Ist zum einen deutlich günstiger als bei Microsoft und funktioniert genauso. Einfach ins Microaoft Office online einloggen und Key eingeben und alles ist in Ordnung. Meine Verlängerung hat heuer 49 € gekostet durch ein Amazon Angebot, ansonsten ist es für knapp 70 zu bekommen. Eine Ersparnis gegenüber Microsoft fast 30. €.

  5. Mathias Beitragsautor

    Es geht nicht um das Sparen von 30 Euro, sondern es geht darum, dass sich in einigen Fällen das legal erworbene Office-Abo nicht aktivieren lässt. Vor diesem Problem steht ein nicht geringer Teil der Anwender. Im Vergleich zu der Woche, in der ich nicht arbeiten konnte, fallen die 30 Euro, die ich einmalig bei einem anderen Händler gespart hätte, nun wirklich nicht ins Gewicht.

  6. Barbara

    Abo-Verlängerung funktioniert nicht, Programm ( derzeit noch test-Version) funktioniert nicht. Kurz: Ich bin stinksauer!!!

  7. Mathias Beitragsautor

    Mit den Angaben kann Ihnen hier aber niemand helfen. Da müssen Sie schon angeben, was Sie gemacht haben, was Sie aufgrund dessen erwartet haben und was passiert ist. Auf diese Weise ist es eher möglich, den Fehler zu identifizieren und eine Lösung zu finden.

  8. Gerhard Kunz

    Ich hatte versucht mein Office 365 Abo, welches am 1.1.2017 abläuft und bei Amazon gekauft wurde, am 27.12.2016 zu erneuern. Zu meiner Überraschung erhielt ich nur die Fehlermeldung, dass der Produkt-Key nicht in der Datenbank zu finden ist. Ein Support-Mitarbeiter, der sich wirklich sehr bemüht hat, kam dann zu dem Ergebniss, das eine Verlängerung mit dem bestehenden Konto erst am 1.1.2017 möglich ist. Ich bin mir leider gar nicht sicher ob das auch stimmt. Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Ich werde es jedenfalls am 1.1. versuchen und hoffe, dass ich nicht wieder gegen eine Wand laufe.
    Vielen Dank.
    Viele Grüße und einen Guten Rutsch
    Gerhard

  9. Gerhard Kunz

    Das soll mal einer verstehen????? Über ‚myaccout‘ war die Verlängerung nicht möglich. Da kam der selbe Fehler wie oben genannt. Beim Starten einer Office365-Appl (Word, Excel, etc.) kam die Meldung, dass die Lizenz abgelaufen wäre und ob man sie erneuern wolle. Und siehe da, der aktzeptierte den Produkt-Key und die Verlängerung klappte.
    Viele Grüße
    Gerhard

  10. Johann

    Ich habe noch eine neue Variante. Letzte Woche wurde mir angezeigt das mein Office 365 Abo in 14 Tagen abläuft. Also eingeloggt und erste Überraschung, die neue Rechnung kommt wohl ohne MWST aus Irland, vorher mit MWST aus Deutschland.
    Da ich zwischenzeitlich die Bank gewechselt habe also neue Bankverbindung angegeben. Mußte dann 4 Tage warten bis diese „Testbuchung“ da war und ich die neue Bankverbindung aktivieren konnte.
    Also alles klar, will verlängern aber das sch… oene Programm sagt „Sie müssen erst eine Bankverbindung auswählen. Ist doch ihr Deppen.
    Egal, noch ne neue Kreditkarte eingegeben und versuch es damit. Auch nix, selber Fehler.
    Ist Abends, also keinerlei Unterstützung durch die Hotline.
    Habe jetzt Online einen Rückruf für Sonntag Morgen 10 Uhr vereinbahrt, mal schauen ob das klappt.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.