Steve Ballmer eröffnet das Microsoft Center in Berlin

Microsoft-CEO Steve Ballmer hat zusammen mit Microsoft Deutschland Chef Christian P. Illek das neue Microsoft Center in Berlin eröffnet. Auf rund 3.000 Quadratmetern ist in dem historischen Gebäude Unter den Linden 17 ein zentraler Ort der Vernetzung und des Dialogs mit Kunden, Geschäftspartnern, Medien, Gründern, Politik und Gesellschaft entstanden. Im Erdgeschoss lädt die Consumer-Lounge „Digital Eatery“ zum Ausprobieren der Microsoft-Produkte ein. Der angrenzende Event-Bereich hat Platz für rund 400 Gäste. In der ersten Etage finden Gespräche mit Partnern und Geschäftskunden statt, darüber entstehen Büros für Microsoft-Mitarbeiter. Das Dachgeschoss steht ganz im Zeichen der Gründerförderung. Eine ganze Etage ist hier für Startups reserviert.

„Wir waren schon immer fest davon überzeugt, dass Technologien Menschen und Unternehmen dabei helfen sollten, ihre Ideen umzusetzen und zu verwirklichen. Gerade jetzt arbeiten wir unglaublich intensiv an der nächsten Generation hochwertiger und leistungsstarker Devices und Services, die das Leben, die Arbeit und die Kommunikation überall auf der Welt erleichtern und verbessern werden“, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer bei der offiziellen Eröffnung des neuen Microsoft Centers im Herzen Berlins. „‚Microsoft Berlin‘ bietet ein einzigartiges Umfeld, um Innovationen voran zu treiben, neue Partnerschaften zu entwickeln und uns mit unseren Kunden zu vernetzen.“

„Berlin steht inzwischen unter den digitalen Metropolen Europas ganz weit vorn. Wir arbeiten zusammen mit vielen Gründerinnen und Gründern daran, dass diese erfolgreiche Entwicklung sich in Zukunft weiter fortsetzt und noch verstärkt. Wir freuen uns, wenn ‚Microsoft Berlin‘ mithilft, die Berliner Gründerszene weiter als Anziehungspunkt für die internationalen Gäste unserer Stadt zu stärken“, so Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin.

Internationales Gründerprogramm startet in Berlin
Als Bewohner auf Zeit stellte Steve Ballmer zusammen mit Rahul Sood und Stephan Jacquemot, dem weltweiten und lokalen Leiter des Ventures-Programms, die neun Startups für die erste Klasse des deutschen Microsoft Ventures Accelerator vor. Aus über 300 Bewerbern aus den Bereichen Software, Cloud, Internet oder Mobile wurden zusammen mit Partnern wie dem High-Tech Gründerfonds und Seedcamp die folgenden neun Startups ausgewählt: Attaching.it, Babbo, Cringle, Makeapoint, MyLorry, UnlockYourBrain, EvoMob, Sensorberg und Researchcluster. „In keiner anderen Stadt spürt man den Pioniergeist und Innovationswillen so stark wie in Berlin. Wir wollen mit unserem Know-How und unseren Partnern das wachsende Netzwerk aus Unternehmen, Gründern und Kapitalgebern unterstützen. Wenn wir die Ideen der Startups in erfolgreiche Geschäftsmodelle umsetzen können, wird Berlin zum europäischen Silicon Valley“, so Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

Coaching mit starken Partnern
Mit dem High-Tech Gründerfonds und der Investoren-Gemeinschaft Seedcamp bringt Microsoft zwei der bedeutendsten Frühphaseninvestoren gleich mit nach Berlin. Beide Unternehmen ziehen ebenfalls in die Gründeretage und ergänzen das Coaching-Team von Microsoft. Für vier Monate bekommen die Startups Gelegenheit, aus ihren Ideen und IT-Lösungen Geschäftsmodelle zu entwickeln und damit die Basis für einen erfolgreichen Marktstart zu schaffen. Dabei können die Gründer für die Umsetzung ihrer Ideen alle Plattformen und Technologien ohne Beschränkungen frei wählen. Der Startschuss zum Microsoft Ventures Accelerator ist für den High-Tech Gründerfonds gleichbedeutend mit der Eröffnung seiner eigenen Anlaufstelle für Gründer und Netzwerkpartner in den Räumlichkeiten von Microsoft Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.