Ein erster kurzer Eindruck von der CeBIT 2013

Bekanntlich beginnt am Dienstag die CeBIT, Zeit also, dass ich mir einen ersten Eindruck von der Veranstaltung mache. Das sieht auch die Messe AG so und hat für mich sowie für etwa 200 weitere Teilnehmer eine Highlight-Tour veranstaltet.
Die Tour begann bei code_n. Thema ist dort in diesem Jahr die Energiewende, ausgewählt wurden für die Ausstellung in Halle 16 die Unternehmen, die bei einem Wettbewerb um intelligente Lösungen in die Endausscheidung gekommen sind. Dort werden sich bestimmt noch einige interessante Entdeckungen zu machen sein, weshalb ich die Halle im Laufe dieser Woche sicher noch mindestens einmal aufsuchen werde.s
Als Arcor noch selbstständig war, fand in der Halle dieses Unternehmens in jedem Jahr eine tolle Show statt. Diese Shows sind seit der Übernahme durch Vodafone leider Vergangenheit. Aber auch Vodafone hat es in diesem Jahr geschafft, interessante Themen zusammenzustellen. Neben der Demonstration der Mensch-Maschine-Kommunikation beim Carsharing stellt das Unternehmen das Projekt „Emmas Enkel“ vor. Das Düsseldorfer Startup versucht seit etwa eineinhalb Jahren in Düsseldorf mit Erfolg, den Onlinehandel mit dem traditionellen Einzelhandel vor Ort zu vereinen. Dabei sind die beiden Gründer so erfolgreich, dass demnächst eine Filiale in Essen eröffnet werden soll. Den Namen ihres Unternehmens haben die beiden von ihrer Großmutter „geerbt“, der Inhaberin des berühmten Tante Emma-Ladens. Es lohnt sich bestimmt, den Stand einmal zu besuchen.
Selbstverständlich darf auch Microsoft nicht auf der CeBIT fehlen. Uns wurde kurz die diesjährige Demonstration von Contoso gezeigt, Microsofts virtueller Firma, mit deren Hilfe Microsoft den Einsatz seiner Softwarelösungen vorstellt. In diesem Jahr befasst sich Contoso passend zur Shareconomy, dem Motto der CeBIT 2013, mit dem Verleih von Fahrrädern und mit der Verwaltung der Leihräder. Der Besuch auf dem Stand war leider zu kurz, um inhaltlich viel zu bringen. Vermutlich werden wir morgen auf Microsofts Hauptpressekonferenz mehr erfahren.
Interessant war auch ein Besuch in Halle 17, wo die Firma Edelstall aus Hannover einen 3D-Drucker vorstellt. Es wird sicher noch einige Zeit benötigen, bis sich diese Technologie durchsetzt, aber ein solches Gerät einmal in Aktion zu sehen war durchaus eindrucksvoll.
Jetzt hätte ich doch beinahe das wichtigste vergessen: die beste Currywurst auf der Messe gibt es in diesem Jahr bei Güse zwischen den Hallen 11 und 12.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.