Microsoft gibt erste Einblicke in Surface Pro

Microsoft hat auf der CES zwar keinen eigenen Messeauftritt, lässt es sich aber trotzdem nicht nehmen, am Rande der CES einige ausgewählte Journalisten einzuladen und ihnen das kommende Surface Pro vorzustellen. Das Onlinemagazin TheVerge.com war dabei und veröffentlicht die dort genannten Informationen. Alle Bilder und Infos in diesem Beitrag stammen von TheVerge.

Ähnlich wie das Surface RT verfügt auch das Surface Pro über einen ausklappbaren Ständer. Allerdings hat Microsoft die Neigung des aufgestellten Geräts leicht verändert, von 22° auf 26°. Diese Änderung ist auf den ersten Blick kaum merkbar und sicher wäre Microsoft gut beraten gewesen, dem Wunsch vieler Anwender nach einem Ständer mit mehreren Stufen zu entsprechen.

Das 10,6″-ClearType Full HD-Display bringt eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln mit, eine Auflösung, über die nur wenige Tablets verfügen. Außerdem hat Microsoft dem Display eine 10 Finger-Touchunterstützung spendiert. Nicht zu vergessen – für das Surface Pro gibt es auch einen Stylus. Der Stylus wird magnetisch im der Ladebuchse an der Seite des Surface gehalten. Auch die Ladebuchse wurde gegenüber dem Surface RT verbessert; sie ist jetzt magnetisch und soll auf diese Weise den Anschluss des Ladekabels vereinfachen und das versehentliche Herausreißen verhindern. Außerdem merkt das Surface, wenn der Stift dort „geparkt“ wird. Ob der Stylus auch mit dem Surface RT funktioniert ist leider nicht bekannt. Falls ja, würde die auch in Windows RT vorhandene Handschrifterkennung endlich eine Funktion bekommen. Auch in OneNote RT handschriftliche Notizen machen zu können wäre wirklich hilfreich.

Ansonsten gibt es nicht viel Neues zu vermelden. Dass das Surface Pro mit Windows 8 Pro ausgestattet ist, ist bereits bekannt. Dass das Surface Pro mit dem Intel-Prozessor und dem vollwertigen Betriebssystem mehr Strom für den Betrieb und damit einen größeren Akku benötigt und damit etwas dicker und schwerer ist als das Surface RT, liegt in der Natur der Sache. Über die Laufzeit lassen sich derzeit wohl noch keine seriösen Aussagen machen. Microsoft gibt sie mit ca. 4,5 Stunden an, aber Mary Jo Foley hat bereits aufgrund von Insiderinformationen spekuliert, ob die nächste Prozessorgeneration von Intel bereits ins Surface eingebaut wird. Da die neuen Prozessoren sparsamer mit der Energie umgehen, ist es durchaus möglich, dass die Akkulaufzeit des Surface länger sein wird als von Microsoft angegeben. Aber wie gesagt, das ist derzeit noch Spekulation.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.