Tablet-PC: Hersteller präsentierten neue Geräte für das Weihnachtsgeschäft

OK, allzu viel neue Informationen sind nicht in dieser Mitteilung der Deutschen Messe AG in Hannover, die neben anderen bedeutenden Messen auch die CeBIT ausrichtet. Dieses Mal ist es für die CeBIT ja rein zeitlich recht ungünstig gelaufen. Das neue Windows 8 wird am 26. Oktober offiziell erscheinen, weshalb die IFA in Berlin die meisten Neuigkeiten in diesem Bereich für sich verbuchen konnte. Aber die CeBIT muss deshalb nicht wirklich traurig sein, sicher hat die Messe in Hannover bei der nächsten Office-Version dann wieder die Nase vorn. Der Vollständigkeit halber hier aber eine Mitteilung der CeBIT:

Mit der Einführung von Windows 8 im Oktober stehen nicht nur der PC-Welt einige Neuerungen ins Haus. Auch die Tablet-PC-Sparte steht vor großen Veränderungen. So betritt mit Microsoft ein neuer Big-Player den Markt für mobile Endgeräte. Aber auch neue Android Tablets sollen noch vor Weihnachten in den Handel kommen. Nur Apple hält sich noch bedeckt. 

Apples beherrschende Stellung im Tablet-Markt ist vielen anderen Herstellern ein Dorn im Auge. Der als sehr lukrativ geltende Tablet-Bereich ist noch fest in Apples Hand. Der Hersteller aus Cupertino besitzt nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmens IHS einen Marktanteil von knapp 70 Prozent. Daneben war bisher nur das Betriebssystem Android ein Konkurrent für Apple. Viele Hersteller, darunter Acer, Asus und auch Retailer, wie Amazon, nutzen Android als Betriebssystem für ihre Tablet-Lösungen.

Der Tablet-PC-Markt ist in den letzten Jahren von einem reinen Consumer- immer mehr zu einem Business-Markt geworden. Viele Firmen setzen in der täglichen Arbeit auf die flexiblen Einsatzmöglichkeiten von Tablets. Bisher konnten sich Unternehmen und Freizeit-User zwischen dem iPad von Apple und den diversen Tablets verschiedener Hersteller mit Googles Android-OS entscheiden.

Wenn im Oktober das neue Windows 8 veröffentlicht wird, betritt ein neuer Anbieter die Tablet-Welt. So bringen die Redmonder zeitgleich mit dem neuen OS auch ein eigenes Tablet mit dem Namen „Surface“ auf den Markt. Bisher ist noch nicht viel bekannt über dieses Gerät, das heißeste Gerücht ist aber der Preis. Die kleinste Ausstattungsvariante soll lediglich 199 Dollar, ohne Steuern, kosten. Dies wäre ein Affront für andere Anbieter von Windows 8 Tablets, die bei diesem Preis nicht mitgehen können.

Windows 8 wird dabei in zwei Versionen für Tablets erhältlich sein. Einmal Windows 8 als x86-Version, die auch auf herkömmlichen Desktop-PCs laufen wird und Windows RT. Die RT-Version ist eine spezielle Tablet-Version für ARM-Prozessoren. Das RT steht dabei für „Runtime“, da Windows RT keine 32-Bit API besitzt. Die RT-Variante ermöglicht kostengünstigere Tablets, da die Hardware-Anforderungen sehr viel geringer ausfallen als bei dem herkömmlichen Windows 8.

In den letzten Tagen haben einige namhafte Hersteller ihre Windows 8 Tablets vorgestellt. So zeigten Acer, Asus und Samsung neue Geräte, die zumeist auch pünktlich mit dem Marktstart von Windows 8 in die Läden kommen sollen. Auffällig ist dabei, dass wenige Hersteller in der nahen Zukunft auf Windows RT-Modelle setzen wollen. Zwar zeigten Samsung und Asus eigene RT-Lösungen, aber andere Hersteller, wie z.B. Acer halten sich zurzeit noch bedeckt zu diesem Thema.

Der Hauptgrund für die Zurückhaltung könnte Microsofts eigenes Tablet „Surface“ sein. Mit dem Kampfpreis von 199 Dollar für die RT-Variante, machen es die Redmonder anderen Herstellern schwer, Tablets für Windows RT zu produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.