Acer: Surface nur Werbung für Windows 8

Nach der Vorstellung des Surface wurde in vielen Publikationen gerätselt, wie die etablierten Hardwarehersteller auf das neue Gerät reagieren würden. DigiTimes hat jetzt eine Aussage von Stan Shih, dem Gründer von Acer, veröffentlicht. Nach seiner Meinung hat Microsoft nicht vor, dauerhaft Rechner bauen zu lassen, sondern es handele sich lediglich um einen Werbegag, der helfen solle, Windows 8 zum Durchbruch zu verhelfen. Microsofts Haupteinnahmequelle sei nach wie vor der Softwarebereich und werde es laut Shih auch weiterhin bleiben. Stan Shih geht davon aus, dass Microsoft sich nicht dauerhaft als Hersteller von Tablet Computern positionieren wolle. Sobald die Strategie aufgegangen sei, werde Microsoft keine weiteren Modelle mehr anbieten, schätzt Shih.

Für Microsoft gebe es überhaupt keinen Grund, Hardware aus eigener Produktion zu verkaufen, erklärte der Acer-Gründer. Von solchen Verkäufen würde das Unternehmen deutlich weniger profitieren als mit der Lizenzierung seiner Software, schätzt er. Dagegen würden Microsoft viele Schwierigkeiten entstehen. So müsste sich das Unternehmen um die Vermarktung kümmern, um das nötige Produktions-Management, den Vertrieb und schließlich um den Service für die Kunden.

Ob Shih mit seiner Vermutung richtig liegt wird erst die Zukunft zeigen. Denkbar wäre auch, dass Microsoft mit Surface dauerhaft ein vergleichsweise hochpreisiges Produkt anbieten wird, das die etablierten Hardwarehersteller dazu bewegt, Geräte mit immer neuen Formfaktoren und Features anzubieten. Eine ähnliche Strategie fährt Microsoft bereits seit langer Zeit. Mir wäre nicht bekannt, dass aufgrund der Microsoft-Hardware ein Tastatur- oder Maushersteller in die Insolvenz gegangen ist. Andererseits wurden das Design der Microsoft-Mäuse und der von Microsoft entworfenen ergonomischen Tastaturen von mehreren anderen Herstellern übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.