Das Kreuz mit den Treibern

Wenn Sie ein neues Gerät an Ihren Rechner anschließen, versucht Windows automatisch, dieses Gerät zu installieren. Findet Windows keinen passenden Treiber für das Gerät, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. In diesem Fall können Sie verschiedene Aktionen starten, um Ihr Gerät verwenden zu können.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Rechner mit dem Internet verbunden ist, wenn Sie ein neues Gerät anschließen wollen. Sind Sie zeitweise offline, beispielsweise weil Sie mit dem Tablet PC in der verbinden Sie das Gerät erneut mit dem Rechner.

Nehmen wir an, Sie haben Windows Update ausgeschaltet (was nicht zu empfehlen ist), wenn Sie ein neues Gerät mit Ihrem Rechner verbinden. In diesem Fall kann Windows nicht nach dem erforderlichen Treiber suchen. Arbeitet Ihre Hardware nicht korrekt, sollten Sie nicht nur das automatische Update einschalten, sondern auch sicherstellen, dass Sie Windows Update so konfigurieren, dass nicht nur die wichtigen Updates, sondern auch die empfohlenen Updates installieren. Wenn Sie nicht sicher sind, wie die Einstellungen Ihres Rechners sind, überprüfen Sie die Einstellungen auf folgende Weise: Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und geben Sie in der Suchleiste „Update“ ein. In den Suchergebnissen wählen Sie „Windows Update“. In der Regel ist dies der erste Eintrag in der Liste. Damit rufen Sie Windows Update auf.

Im linken Teil des Fensters von Windows Update sehen Sie den Link „Nach Updates suchen“. Klicken Sie darauf. Es kann etwas dauern, bis Windows geprüft hat, ob für Ihren Rechner Updates verfügbar sind. Ist dies der Fall, wird Ihnen dies auf der rechten Seite im Kasten „Updates für den Computer herunterladen und installieren“ angezeigt, getrennt nach wichtigen und optionalen Updates.

Sie wollen genauer wissen, was Windows dort gefunden hat? Kein Problem. Klicken Sie auf die Meldung mit der Anzahl der wichtigen oder optionalen Updates und Ihnen wird eine Liste mit den einzelnen Updates angezeigt. Das genügt Ihnen immer noch nicht? Dann klicken Sie doch einfach auf eines der Updates und in der rechten Spalte des Fensters wird Ihnen eine Beschreibung des jeweiligen Updates angezeigt. Jetzt sollte Ihre Neugier eigentlich befriedigt sein. Nicht? Na gut – klicken Sie unterhalb der Updatebeschreibung auf den Link „Weitere Informationen“. Mit diesem Klick öffnen Sie in Ihrem Standardbrowser eine Website mitdetaillierten Informationen. Jetzt sind Sie in der Lage, genau die Updates auszuwählen, die Sie benötigen. Ich empfehle Ihnen aber, alle Updates zu installieren, da Sie auf diese Weise auch alle Sicherheitslücken Ihres Systems schließen, für die es Patches gibt. Ab und an sind sogar auch neue Funktionalitäten in den Updates enthalten.

Klicken Sie auf der Seite „Windows Update“ auf „Updates installieren“ und wenn Sie nach dem Administratorpasswort gefragt werden, geben Sie dieses ein. Während der Installation der Updates ist es möglich, dass Ihr Rechner einmal oder mehrfach neu gestartet wird. Windows zeigt Ihnen eine Meldung an, wenn die Updates erfolgreich installiert wurden.

Kann Windows Update keine passenden Treiber für Ihre Hardware finden, wechseln Sie zum Windows 7-Kompatibilitätscenter. Dort sind tausende Geräte mit direkten Links zu den passenden Treibern aufgelistet. Werden Sie auch dort nicht fündig, besuchen Sie die Website des Herstellers, um von dort den aktuellen Treiber herunterzuladen. Auf diese Weise sollten Sie auch dann vorgehen, wenn Ihr Gerät mit einem Datenträger geliefert wurde, der einen Treiber für das Gerät enthält. Häufig sind die Treiber, die Sie von der Website des Herstellers herunterladen können, aktueller als die mitgelieferten Treiber. Nur wenn Sie auch auf der Herstellerwebsite nicht fündig werden, sollten Sie den Datenträger einlegen, um den Treiber von dort zu installieren. Was machen Sie aber, wenn die Hardware nach der Installation immer noch nicht korrekt funktioniert?

Eventuell haben Sie dann einen Treiber erwischt, der nicht selbstinstallierend ist. Sie müssen ihn daher manuell installieren. Auch wenn Sie aus Sicherheitsgründen niemals mit Administratorrechten arbeiten sollten, wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist – hier ist eine der Ausnahmen. Nachdem Sie als Administrator eingeloggt sind klicken Sie auf die Schaltfläche Start, öffnen die Systemsteuerung, dort öffnen Sie System und anschließend den Gerätemanager. Nun werden Sie nach dem Administratorpasswort gefragt, das Sie eingeben, um weiterarbeiten zu können. Suchen Sie in der Liste der Hardwarekategorien das Gerät, das Ihnen Probleme bereitet, klicken Sie doppelt auf den Namen des Geräts und wechseln Sie im dadurch aufgerufenen Dialog zum Tab Treiber. Dort klicken Sie auf die Schaltfläche „Treiber aktualisieren“ und folgen Sie den Anweisungen für die Installation. Sofern Ihr Gerät mit Ihrer Windows-Version kompatibel ist, sollte es nun funktionieren, es sei denn, Sie haben Probleme mit einem Drucker. Die Drucker finden Sie unter Start -> Geräte und Drucker. Es würde den Rahmen dieses Blogeintrags sprengen, die möglichen Besonderheiten einer Druckerinstallation zu beschreiben, aber in der Regel ist dies ja auch problemlos möglich.

Bislang haben wir uns ausschließlich mit der Treiberinstallation für Hardware beschäftigt, die Plug-and-Play unterstützt. Wie sieht es aber aus, wenn Sie ältere Hardware installieren wollen, die kein Plug-and-Play kennt? Auch dafür gibt es eine Lösung. Allerdings empfiehlt Microsoft diesen Weg nur für erfahrene Anwender oder für die Fälle, in denen Sie den Support des Hardwareherstellers am Telefon haben, der Sie durch diesen Prozess führt. Öffnen Sie das Startmenü, geben Sie im Suchfenster hdwwiz ein und betätigen Sie die Enter-Taste. Damit starten Sie den Hardware-Assistenten, der Sie zunächst nach Ihrem Admin-Passwort fragt. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten, der Sie Schritt für Schritt durch die Installation Ihrer alten neuen Hardware leitet.

Ihre Hardware funktioniert immer noch nicht so wie Sie es erwarten? Dann hält Windows noch einen letzten Notanker für Sie bereit – die Problembehandlung. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und anschließend auf Systemsteuerung. Dort starten Sie die Problembehandlung, einen Assistenten, der Ihnen hilft, einen Großteil der möglichen Fehler zu finden. Der Assistent führt Sie Schritt für Schritt durch diesen Prozess, der aber zu speziell ist, um ihn hier zu beschreiben.

Führt auch dieser Assistent nicht zum Erfolg, sollten Sie sich an ein Internet-Forum Ihres Vertrauens wenden, um von dort individuelle Hilfe zu erhalten. Ich empfehle Ihnen Dr. Windows. Es handelt sich dabei um eines der größten deutschsprachigen Windows-Hilfeforen und vor allem herrscht dort ein freundlicher Umgangston, der im Internet nicht selbstverständlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.