Lernfähiger Übersetzer hat sogar Schachtelsätze im Griff

Sprachtechnologien zum Anfassen gibt es auf der CeBIT 2010 beim Münchner Unternehmen Linguatec. Vorgestellt wird unter anderem die neue Generation für automatische Übersetzungen. Der innovative Personal Translator 14 wird mit sieben Sprachpaaren ausgeliefert und korrigiert Rechtschreibfehler bei der Übersetzung gleich mit.

Dank so genannter Smart-Analyse sollen sogar komplizierte Schachtel­sätze und Redewendungen korrekt übertragen werden. Gleiches versichert das Unternehmen für mehrdeutige Wörter, die aus dem Kontext heraus erschlossen werden. Die eingebundenen Wörterbücher verfügen über einen riesigen Sprachschatz von 3,8 Millionen Einträgen.

Zusätzlich stehen für Schriftverkehr in englischer Sprache 25 000 Text­bausteine bereit. Und was der Personal Translator 14 noch nicht weiß, das kann er lernen. Denn die Software denkt mit. Korrekturen durch den Nutzer werden registriert und kommen künftigen Übersetzungen zugute. Wer will, kann sich seine Texte anschließend vorlesen lassen und auf diese Weise eigene Aussprachedefizite beheben. Linguatec verspricht beim Einsatz des Programms eine Zeitersparnis von rund 40 Prozent, wie eine Studie des Fraunhofer-Instituts ergab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.