Ab morgen PCs mit Upgrade-Option

Ab Freitag können OEMs in Europa Vista-PCs mit einer Upgrade-Option auf Windows 7 vertreiben. OK, eine Upgrade-Option gibt es bei jeder neuen Windows-Version und normalerweise sollte die Information damit ausreichen. Diesmal ist es aber anders.

In Europa ist der Internet Explorer in Windows 7 ja nicht mehr enthalten. Wie TechARP.com unter Berufung auf ein Microsoft-Memo berichtet, soll auch das Upgrade ohne Browser ausgeliefert werden und es soll wohl geplant sein, dass kein direktes Update möglich sein wird, sondern dass eine Neuinstallation erfolgen muss.  Anschließend müssen alle Anwendungen manuell installiert werden. Dies gilt auch für alle Daten.

Vermutlich wird Microsoft ein Werkzeug veröffentlichen, das das Backup erleichtert und einige Windows-Einstellungen speichert. TechARP betont unter Berufung auf Microsofts Memo an die PC-Hersteller, dass es wichtig sei, dass der Endanwender die Schritte einer sauberen Installation versteht und dass er die Backups für die Anwendungen, Verzeichnisse und Einstellungen vor der Installation sichert.

Derzeit ist noch nicht bekannt, ob dieser eher indirekte Updateprozess nur für die Upgrade-Option neuer Rechner gilt, oder ob dieser Umweg auch für Updates gilt, für die der Endanwender den Datenträger im Handel kauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.