Microsoft plant Internetpack für Windows 7

Haben Sie sich auch gefragt, wie Sie ins Internet kommen sollen, wenn Microsoft Windows 7 ohne den Internet Explorer ausliefert? OK, wenn Sie einen Rechner mit vorinstalliertem Windows 7 kaufen, hat wohl jeder Hersteller irgendeinen Browser seiner Wahl vorinstalliert, mit dem Sie den Internet Explorer 8 herunterladen können. Wie sieht es aber aus, wenn Sie in den nächsten Laden gehen und sich dort eine Kopie kaufen? Schließlich kommen Sie ohne einen Browser nicht ins Internet, um sich den IE herunterzuladen. Microsoft hat jetzt zwei Lösungsmöglichkeiten vorgestellt.

Zum Einen soll den Windows 7-Paketen immer ein Internet Pack beiliegen, das neben dem Internet Explorer 8 auch die Windows Live Essentials enthält, also den Windows Live Messenger, Windows Live Mail und Windows Live Movie Maker. Während in Windows Vista die meisten dieser Programme bereits enthalten waren, entkoppelt Microsoft sie jetzt zusammen mit dem IE. Bei der Installation müssen Sie dann halt mit zwei DVDs arbeiten, nicht mehr nur mit einer. Das ist nicht unbedingt schön und elegant, aber durchaus machbar.

In der europäischen Windows 7-Variante soll der IE aber auch per FTP-Download erhältlich sein. Im Windows Explorer soll es möglich sein, unter den Netzwerkumgebungen den Namen eines gültigen FTP-Servers anzugeben und den Browser herunterzuladen. Eine Anleitung soll mit dem Produkt ausgeliefert werden.

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, ob die EU a) damit zufrieden sein wird und b) ob sie nun auch gegen andere Hersteller vorgeht, die mit dem Betriebssystem einen Browser ausliefern.

2 Gedanken zu „Microsoft plant Internetpack für Windows 7

  1. klaus_b

    Ich glaube nicht, dass das blose Weglassen des Browser der EU reicht. Damit ist ja kein Geld zu verdienen, wie wir an den letzten horrenden Summen gesehen haben, die als Strafen verhenkt wurden.
    Die EU wird sicher nicht gegen andere OS-Hersteller, Apfelverkäufer?, vorgehen da dort bei weitem nicht so viel zu holen ist.
    My 2 cents.

    Servus,
    Klaus

  2. Hank

    Ich persönlich unterstütze die Entscheidung der EU-Kommission völlig. Warum wird uns der miserable Internet Explorer 8 aufgedrängt wenn es doch bessere Alternativen gibt. Natürlich besteht die Frage nach dem Browser bei PC-Neukauf, doch die lässt sich ja relativ leicht lösen. PC-Neulinge werden sich weiterhin den IE8 installieren müssen, da ja nur dieser beiliegt ( wo eigentlich der Sinn der EU Entscheidung wieder zunichte gemacht würde ) und PC Kenner werden sich vermutlich wieder Firefox besorgen. Alles in Allem ist diese geplante Lösung der EU-Kommission-Entscheidung eher suboptimal und bringt keiner Partei so wirklich etwas…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.