Surface: Multitouch User Experience

Sprecher: Tom Acland und Wolfgang Tittmann (Neue Digitale)

Die Besonderheit von Surface ist die Natürliche Benutzeroberfläche (NUI = Natural User Interface). Zwischen dem Benutzer und dem Gerät befinden sich keine anderen Geräte wie eine Maus oder eine Tastatur. Stattdessen kann der Anwender direkt die Objekte berühren, die er bearbeiten will. Dadurch sinkt die Hemmschwelle, diese Technik zu nutzen.

Ein erster praktischer Einsatzbereich ist der Verkaufsbereich von AT&T. Die Company setzt Surface in fünf US-amerikanischen Filialen ein, wo das Gerät wahlweise vom Kunden oder von einem Verkäufer bedient werden. Ein weiteres Beispiel ist das Sheraton Hotel, das die Geräte in der Lobby aufgestellt hat, damit die Gäste sich Informationen beschaffen können. Die Rio iBar nutzt mehrere Tische mit Surface für Flirt- und Unterhaltungsspiele. Außerdem ist es dort möglich, über Surface seine Getränke zu bestellen.

Die Interaktion geschieht in der Regel über Gesten, auch wenn es möglich ist, eine Maus und/oder eine Tastatur zu verwenden.

Auch wenn im Hinblick auf die Gesten noch viel Forschung erforderlich ist, gibt es doch bereits einige Gesten, die sich zum Quasistandard entwickelt haben. Es gibt aber auch bereits komplexe Gestensprachen, die aber einen Lernaufwand erfordern.

Herr Tiemann führt aus, dass bei der Entwicklung ein überraschend großer Mehraufwand entstand. Dabei hat es sich als sinnvoll erwiesen, die Anwendungen so schnell wie möglich am Tisch zu testen. Die Performanceprobleme wurden eliminiert, indem alle unnötigen Features aus der Software entfernt wurden.

Falsch wäre es, vom Rechnermonitor und der gewohnten Interaktion auszugehen und die vorhandenen Erfahrungen eins zu eins auf das neue Medium zu übertragen. Dafür ist ein Umdenken erforderlich. So ist der Finger hier kein Ersatz für die Maus, sondern die Maus war immer ein Vehikel, um die natürliche Arbeitsweise auf den PC zu übertragen. Die Hand muss als natürliches Arbeitsmittel betrachtet werden.

Microsoft Surface ist ein Tisch mit den Maßen 107 x 53 x 56 cm (L/B/H) und einer Arbeitsfläche mit einer Diagonale von 30 Zoll.

Ein einzelner Nutzer wird sich in der Regel an die Breitseite des Tisches setzen, so dass er die Arbeitsfläche möglichst gut ausnutzen kann. Zwei Nutzer werden sich in der Regel an gegenüberliegende Seiten setzen, vier Nutzer wahlweise jeweils an eine Seite oder an eine Ecke. Dabei ist klar, dass die Arbeitsbereiche der Anwender nicht klar gegeneinander abgegrenzt sein können, sondern dass sie sich überschneiden.

Ein typischer Einsatzbereich von Surface ist eine Beratungssituation, in der sich Fragesteller und Berater gegenübersitzen. Dafür ist es erforderlich, dass die Dokumente gedreht werden können, damit jeder der Gesprächsteilnehmer die Dokumente in der richtigen Richtung betrachten und bearbeiten kann. Diese Interaktion wird erweitert, indem Geräte auf Surface abgelegt werden können und die dann ihre Daten mit Surface oder untereinander austauschen können.

Die Vorteile von Surface liegen in der Mulituserfähigkeit, der einfachen Interaktion sowie die Unterstützung der Interaktion der Nutzer untereinander, wodurch diese Interaktion verbessert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.