Neue Interfaces

Wolfgang Henseler (Syzygy Deutschland GmbH) 

Der Vortrag begann mit einem Überblick über die Entwicklung der Benutzeroberflächen der Rechner, von den ersten Anfängen 1945 bis 1993. Im Jahr 1993 gab es den ersten PDA von Apple, der bereits einige Intelligenz enthielt, aber aus politischen Gründen in der Schublade verschwand.

Derzeit leben wir in einer Welt, in der aus Single Multi wird – aus Singleuser wird Multiuser, als Singletouch wird Multitouch…

Auch die natürlichen Oberflächen, beispielsweise von Surface, sind (noch) nicht alle Arbeitsvorgänge intuitiv, sondern auch die dort erforderlichen Gesten müssen erlernt werden.

Die Schnittstellen zwischen den Geräten werden immer immaterieller, ein Beispiel dafür ist die Übertragung von Daten aus einer Kamera oder einem Mobiltelefon, wenn dieses Gerät auf Surface abgelegt wird.

Herr Henseler stellt eine Reihe studentischer Projekte vor, in denen Studenten die Grenzen des heute machbaren ausloten. Auffällig war dabei, dass diese Projekte eines gemein haben: die Übertragung und Speicherung der Daten wird immer weiter automatisiert und der Mensch verliert mehr oder weniger die Kontrolle über seine Daten bzw. er muss die Daten, die er nicht speichern möchte, manuell löschen. Ich hoffe, dass diese Projekte nicht in dieser Form verwirklicht werden. Trotzdem kann ich den Arbeiten eine gewisse Faszination nicht absprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.