Der erste .NET Open Space ist beendet

Stellen Sie sich eine Konferenz vor, die keine Agenda hat und keine Sprecher, dafür aber ein Konzept, das allen Teilnehmern neu ist und mit dem die Organisatoren zum ersten Mal eine Konferenz organisieren. Das muss doch schiefgehen, oder?

Torsten Weber, Alexander Groß und Stefan Lieser haben das Abenteuer gewagt – und es war ein voller Erfolg. Von der Kennenlernparty am Freitag, dem 17. 10. 2008 bis zum Ende am Sonntag darauf war die Veranstaltung hervorragend organisiert. Die Location war spitze, das Catering war überdurchschnittlich, die Teilnehmer waren motiviert. Was benötigt man mehr für eine gelungene Konferenz?

Ein Thema. Wirklich? Vor einer Woche hätte ich noch „ja“ gesagt. Die Organisatoren des Open Space haben bewiesen, dass die Teilnehmer mit ausreichendem Wissen und genügend Fragen zu den verschiedendsten Wissensbereichen anreisten, um die zwei Konferenztage thematisch zu füllen. Dabei waren Vorträge in der Minderzahl; stattdessen dienten die Sessions vornehmlich dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer und dem Networking. OK, manchmal wünschte ich mir schon etwas mehr Tiefe in den Beiträgen, aber das neue Konzept des Open Space gibt einem die Möglichkeit, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinauszusehen (und zwingt einen auch dazu). Insgesamt betrachtet war dieses Wochenende alles mögliche – nur keine vertane Zeit.

Es lohnt sich also, sich zum zweiten .NET Open Space am 17. und 18. Oktover 2009 anzumelden – ich werde sicher wieder dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.