Die Boston University stattet ihre Studenten mit Tablet PCs aus

Die Boston University stattet ihre Studenten mit Tabelt PCs aus und zumindest in einem Raum ist es den Professoren möglich, direkt auf die Rechner der Studenten zuzugreifen. Dies ist möglich, weil Hewlett-Packard der Universität eine Unterstützung in Höhe von 80.000 Dollar gewährt hat.

Die Studenten können auf ihren Tablet PCs Notizen machen und diese direkt an den Tablet PC des Professors senden. Chairwoman Carla Romney berichtet, dass die Studenten auf diese Weise stärker in den Ablauf der Kurse eingebunden werden. Romney, die außerdem stellvertretender Dekan der School of Medicine ist, führt aus: „Diese Arbeitsweise ist an den Studenten orientiert, wobei ich die Übersicht behalte. Die Studenten lehren sich den Stoff gegenseitig.“

Romney führt ein Beispiel an. Sie löst Beispielprobleme auf Ihrem Tablet PC und projiziert ihre Arbeit an die Frontwand des Raumes. Anschließend versuchen die Studenten, das Problem selbst zu lösen, indem sie auf ihren Tablet PCs arbeiten und ihre Antworten sofort auf den Tablet PC des Professors senden. Die Arbeitsergebnisse der Studenten können anonymisiert an die Frontwand des Raumes projiziert werden.

Romney stellt ein erhöhtes Engagement der Studenten fest. Sie wissen, dass ihre Arbeit kontrolliert wird und können die Arbeit anderer Kursteilnehmer anonym kritisieren und auf diese Weise von den Fehlern anderer lernen.

Das System ist noch ausgefeilter und Sie können unter http://www.themaneater.com/stories/2008/10/6/boston-u-students-get-tablet-pcs-classroom/ einen vollständigeren Bericht in englischer Sprache lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.