Was ist eigentlich alles ein Tablet PC?

Als Microsoft im Frühjahr 2002 den ersten Tablet PC vorstellte war es einfach: es gab den Slate und den Convertible.

Beim Slate befand sich, vereinfacht dargestellt, die Technik hinter dem Bildschirm und er wurde ohne Tastatur ausgeliefert (auch wenn sich per USB eine Tastatur anschließen lässt), sondern er wurde durch die Bank mit dem Stylus bedient. Diese Geräte werden von vielen Herstellern angeboten: Motion, TabletKiosk, Electrovaya, HTC, OQO, Samsung, Fujitsu-Siemens, Avantech, DRS, General Dynamics, Everex, Getac, MobileDemand und Panasonic, um nur einige zu nennen. Da der Bildschirm und damit die Benutzeroberfläche immer sichtbar ist, sind diese Geräte in vielen Umgebungen einfach einzusetzen, beispielsweise in der Medizin, beim Militär und in der Produktion.

Convertibles sehen auf den ersten Blick aus wie traditionelle Notebooks, haben aber die Besonderheit, dass sich auch bei ihnen die Technik hinter dem Bildschirm befindet und dass sich die Tastatur abnehmen lässt, so dass die Geräte im Slate-Modus verwenden lassen. Sie können daher bequem unterwegs wahlweise mit dem Stift und der Tastatur verwendet werden. Diese Geräte werden von allen großen Herstellern produziert, darunter Dell, HP, Lenovo, Toschiba, MPC, Fujitsu-Siemens und ASUS.

Den Geräten ist gemeinsam, dass sie mit einem Digitizer ausgestattet sind und daher nur mit einem speziellen Stift, dem Stylus, bedient werden können. Als Microsoft im Jahr 2004 den UMPC (Ultra Mobile PC) vorstellte, verfügte dieser über einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Er konnte also mit jedem beliebigen Stift und sogar mit den Fingern bedient werden. Außerdem war der UMPC kleiner und damit noch mobiler als der Tablet PC.

Seitdem verwischen sich zumindest im Marketing zunehmend die Grenzen zwischen dem Tablet PC und dem UMPC. Verfügten Tablet PCs anfangs über einen Bildschirm mit einer Diagonale von 8,9 Zoll und mehr, während der UMPC 7 Zoll groß oder kleiner war, benennt das Marketing heute auch mehr und mehr kleine Geräte und auch geräte mit Touchscreen als Tablet PC. Weitere Marketingbegrifflichkeiten, die eingeführt wurden, sind rugged und  semi-rugged Tablet PCs. Zusätzlich unterscheidet das Marketing zwischen professionellen und Endanwender-Geräten. Andere Werbeaussagen wie multifunktionell und andere müssen hier nicht erwähnt werden, da diesen Begriffen schlicht und ergreifend der Inhalt fehlt.

In letzter Zeit werden auch Hybridrechner auf den Markt gebracht, also Notebooks, deren Bildschirm schwenkbar und berührungsempfindlich ist, der aber nicht abgenommen werden kann. Auch diese Geräte werden häufig als Tablet PCs bezeichnet, auch wenn es sich streng genommen wirklich nicht mehr um Tablet PCs handelt. Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihr Notebook mehrere Stunden im Arm halten und mit der anderen Hand darauf schreiben. Das zusätzliche Gewicht der Tastatur sorgt zuverlässig dafür, dass Sie anschließend einen lahmen Arm haben.

Zusätzlich werden immer kleinere Geräte produziert. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in absehbarer Zeit sogar Mobiltelefone und PDAs auf den Markt kommen, die als Betriebssystem Windows Vista ausführen.

Kommen wir zum Schluss auf die Engangsfrage zurück: Was ist eigentlich alles ein Tablet PC? Ich bin Softwareentwickler und betrachte das Problem daher von der Softwareseite und berichte hier daher über alle Gerätetypen, die sich mit dem Stift bedienen lassen und auf denen Windows Vista (bzw. auf älteren Geräten Windows XP Tablet PC Edition) ausgeführt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.